Montag, 11. Dezember 2017

Krüger Chillout Trinkschokolade mit Lavendel



Vor einigen Wochen bekam ich ein Testpaket über "Mytest". Ich durfte die neue Trinkschokolade "Chill out" ausprobieren. Erhalten habe ich eine große Dose und fünf Portionstütchen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an "Mytest" und "Krüger", dass ich dieses leckere Getränk testen durfte.
Die Einzelportionen habe ich an Freunde verschenkt und bekam durchweg positive Reaktionen. Allen schmeckt die Chill out Trinkschokolade ausgezeichnet. 




Meine Tochter und ich haben uns gleich an die erste Verkostung gemacht. Wie man auf dem Foto sieht, ist die Trinkschokolade kein feines Pulver, sondern schon etwas grober von der Konsistenz.  Ich mag das gerne, denn dadurch ergeben sich schöne Möglichkeiten, wie ich weiter unten noch zeigen werde. 
Für meine Tochter habe ich die Trinkschokolade mit Kuhmilch gerührt, bei meiner habe ich Sojamilch verwendet. Das Getränkepulver löst sich in warmer Milch sehr gut auf, in kalter Milch muss man ein wenig länger rühren, ist aber auch in Ordnung. Ich habe sowohl die Kuhmilch als auch die Sojamilch aufgeschäumt, und das ist richtig lecker! Beide Varianten haben uns ausgezeichnet geschmeckt. Da die Trinkschokolade in der Dose eher eine grob-krümelige Konsistenz hat, wie ich schon erwähnte, kann man sie auch sehr schön als Topping verwenden. Ich finde, das sieht richtig appetitlich aus und schmeckt auch so. 
Der enthaltene Lavendel entfaltet sein zartes Aroma besonders in warmer Milch und gibt der Schokolade eine ausgefallene und sehr leckere Note. Außerdem ist noch Hopfenextrakt enthalten, so dass sich ein Becher dieser Schokolade sehr gut als entspannendes, schlafförderndes Abendgetränk eignet. 


Das Getränkepulver lässt sich aber auch für andere Rezepte einsetzen. Ich mag zum Beispiel sehr gerne Chai Latte, und auch da macht sich so ein wenig Schokoladenpulver ausgezeichnet als Topping. Alternativ kann man auch die Milch mit dem Getränkegranulat anrühren, bevor man sie zum Chai gibt. Damit hat man eine besondere Variante des Chai Latte, die etwas süßer und gehaltvoller ist. Das schokoladige Aroma mit der Lavendelnote harmoniert sehr gut mit den Gewürzen des Chai.
Eine weitere Möglichkeit, die ich ausprobiert habe, ist ein 

"Chill out Chiapudding"
Hierfür benötigt man 250 ml Milch (Sojamilch, Mandelmilch etc. nach eigener Vorliebe). Darin verrühre ich zuerst fünf Teelöffel der Trinkschokolade und gebe dann 30 - 35  Gramm Chiasamen dazu (je nachdem wie man die Konsistenz mag).  Alles gut verrühren und möglichst über Nacht im Kühlschrank ausquellen lassen, und schon hat man einen Chia-Schoko-Pudding, der sich toll mit Bananenscheiben und einem frischen Zweiglein Lavendel garnieren lässt.

Der Phantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, und man kann sich feine Getränke und Desserts mit dieser leckeren Trinkschokolade zubereiten. Bisher habe ich sie leider noch in keinem Geschäft gefunden, aber wenn sie erhältlich ist, werde ich sie ganz sicher nachkaufen.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Raumdüfte ausprobiert und aufgebraucht im Oktober und November 2017


In meinem heutigen Beitrag geht es rein um Raumdüfte, die ich in letzter Zeit verwendet, aufgebraucht oder ausprobiert habe. Da sind einmal die Teelichte "Apfel-Zimt" von Pajoma. Eine Sorte parfümierter Teelichte, die ich eigentlich fast in jedem Herbst/Winter gerne verwende. Der Duft ist dezent und sehr natürlich, ganz leicht fruchtig, aber mit dominierendem Zimtaroma. Gerade in der kalten Jahreszeit mag ich solche Düfte sehr gerne, und wieder ist eine Packung leer geworden, so dass ich mich um Nachschub kümmern muss. 
Von Yankee Candle hatte ich zwei Tarts in meiner Duftlampe:
Mediterranean Cypress: Ein frischer, holziger Duft mit einem warmen Unterton, der an einen Cypressenhain im Sonnenschein erinnert und der sich für mich immer ein klein wenig wie Urlaub im Süden anfühlt.
Macintosh: Sehr aromatischer, fruchtiger Duft nach reifen, rotwangigen Äpfeln. Ich mag ihn gerne.
Neu ausprobiert habe ich zwei typische Herbstdüfte von Kringle Candles:
"Autumn Rain" als Wax Melt: von Kringle Candle gefällt mir die Verpackung schon sehr, denn die Behälter mit dem bereits unterteilten Wachs sind praktisch, da man gut portionieren kann. Der Duft ist kühl und leicht holzig und schafft bei mir wirklich die Assoziation zu einem regnerischen Herbsttag. Ein toller Duft, den ich mir sicher im nächsten Herbst wieder holen werde, vielleicht sogar als großes Kerzenglas.
Völlig anders im Duft, aber auch richtig gut zum Herbst passend, war das Day Light "Touch of Autumn". Hier handelt es sich um ein riesiges Teelicht, das man direkt im Döschen abbrennen kann. Dieses Daylight duftet warm nach Gewürzen wie Zimt, Anis und Nelken. Für mich ist dieser Duft der Übergang vom Herbst in den Winter, denn er erinnert mit seinen Gewürznoten schon ein wenig an Weihnachten. 

Verwendet ihr auch Wachs-Melts bzw. Tarts in der Duftlampe? Ich mag diese Art der Raumparfümierung sehr gerne, denn die elektrische Duftlampe verteilt die Aromen gleichmäßig und längere Zeit konstant im Raum, ohne dass ein Duft dabei zu aufdringlich wird. Zwei mal erhitzen, dann ist ein Großteil vom Duft verdampft, und zurück bleibt ein Schälchen voll Wachs, schön gefärbt und viel zu schade zum Wegwerfen. Ich bin dazu übergegangen, mir aus diesen gebrauchten Wachstarts neue Kerzen zu gießen. Zu diesem Zweck hebe ich hübsche Gefäße auf und habe mir Dochte mit einem kleinen Metallplättchen am unteren Ende besorgt. Die Wachsreste von den benutzten Tarts sortiere ich vorab nach Farben und auch ein wenig nach Düften (von denen immer noch ein Hauch zu riechen ist) und schmelze sie in einer alten Dose. Dann gieße ich sie in die vorbereiteten Gläser, in die ich vorher, mit Hilfe eines kleinen Wachstropfens, den Docht in die Mitte geklebt und mit zwei Holzstäbchen gerade ausgerichtet habe. Das Ergebnis seht ihr oben auf meinem Foto. Ich habe ein Keramiktöpfchen mit Engeln wieder befüllt und ein hübsches Glas mit Schneeflockendekor. Durch die aus Resten gegossenen Kerzen kommen die hübschen Behälter bzw. Gläser neu zur Geltung, und ich muss das wertvolle Wachs nicht einfach so wegwerfen, sondern kann es bis zum letzten Rest verbrauchen; für mich ist dies die optimale Lösung.

Bis auf den letzten Tropfen geleert ist auch die ätherische Ölmischung "Wintertraum" von Taoasis. Ätherische Öle kommen bei mir in einem Ultraschallvernebler (siehe nachfolgendes Foto) zum Einsatz und schaffen ein sehr angenehmes, wohltuendes Raumklima.


Zum ersten Mal hatte ich ein großes Kerzenglas von Yankee Candle und habe es bis zu Ende gebrannt. "Orange Splash" war ein wenig zickig, was das Abbrennverhalten angeht. Es hat ewig gedauert, bis sich ein Wachspool gebildet hatte, und ich musste immer wieder nachhelfen, indem ich das Glas mit Alufolie umwickelt habe. Der Duft war sehr intensiv fruchtig, aber auf Dauer empfand ich ihn als etwas künstlich. Diese Duftrichtung wird daher wohl nicht mehr bei mir einziehen, zumindest nicht mehr als großes Glas. Aber das Glas und auch das dekorative Etikett gefallen mir so gut, dass ich es nur gereinigt habe und nun als Aufbewahrungsort für meinen Vorrat an Teelichten verwende. 

Ihr seht schon, es wurde alles weiter verwertet. 😉
Wie ist das bei euch? Hebt ihr die Gläser auch auf und wenn ja, wofür verwendet ihr sie? Und was macht ihr mit den Wachsresten?

Montag, 4. Dezember 2017

Kosmetik ausprobiert und aufgebraucht im November 2017

Es sind wieder so einige Dinge zum Monatsende November leer geworden, die ich euch zeigen möchte. Sorry, ich bin diesmal etwas spät dran, aber irgendwie läuft mir mal wieder ständig die Zeit davon. 😉

Gesichtspflege

  • Melvita Bouquet Floral Mizellar Reinigungswasser 😍
    Für mich ist es das beste Mizellen-Wasser, das ich bisher ausprobiert habe! Es ist angenehm frisch und duftet fein nach Blüten. Unter anderem sind Rosenwasser, Orangenblütenwasser und Narzissenextrakt enthalten, was sich im Geruch bemerkbar macht. Dabei ist es ganz sanft zur Haut, aber es reinigt hervorragend. 
  • Bärbel Drexel OPC-Maske 
    Für die Haut war sie ausgezeichnet. Ich habe sie super vertragen und hatte auch das Gefühl, da passiert etwas mit meiner Haut. Was mir nicht so zugesagt hat, ist die Tatsache, dass man die Gesichtsmaske erst anrühren muss. Da ich eigentlich eher ein "Maskenmuffel" bin, habe ich das immer hintenan geschoben und lieber fertig portionierte Gesichtsmasken verwendet. Ein Nachkauf hätte sich eh erübrigt, da es dieses Produkt nicht mehr bei Bärbel Drexel gibt.
  • Lavera Intensiv Augenpflege 👍
    Die Augencreme mit weißem Bio-Tee und Karanjaöl ist sanft zur Haut, sehr gut verträglich und mit ausgezeichneter Pflegewirkung und einem sehr angenehmen Duft. Sie zieht etwas schlecht ein, was mich jedoch nicht wirklich stört. 
  • Luvos Heilerde SOS-Detox-Maske Kostenloses Testprodukt
    Die SOS-Detox-Maske mit Heilerde und Seefenchel ist gut bei belasteter Haut, was auch immer der Hersteller darunter versteht. Meine Haut ist trocken und empfindlich. Beim Anwenden der Maske hatte ich keine Probleme mit der Verträglichkeit, allerdings konnte ich nicht unbedingt eine gravierende Wirkung auf meine Haut feststellen. Es ist eine intensiv reinigende Maske, die vermutlich bei Hautunreinheiten etwas bewirken kann. Meine Haut hat nach der Anwendung nicht gespannt oder gebrannt, was ein Zeichen dafür ist, dass es sich um ein mildes, gut verträgliches Produkt handelt. Zwischendurch angewendet, um der Haut eine besonders intensive Reinigung zukommen zu lassen, fand ich sie ganz in Ordnung. Für mich persönlich gibt es aber andere Masken von Luvos, die besser auf meinen Hauttyp abgestimmt sind und die ich daher lieber verwende.
Körperpflege

  • Salthouse Totes Meer Wasch-Emulsion
    Die Waschlotion war mal in einer Schön-für-mich-Box und ist sehr mild und angenehm. Sie hat einen ganz speziellen, aber sehr dezenten Geruch, der von den Inhaltsstoffen kommt und nicht als Parfümierung zugegeben wurde. Die Waschemulsion ist für trockene und empfindliche Haut gedacht und auch sehr gut geeignet. Gerade in den Wintermonaten, wenn die Haut mal wieder besonders zickt, ist diese Waschlotion richtig wohltuend, weil sie die Haut nicht zusätzlich reizt, sondern eher beruhigt und damit Juckreiz entgegenwirkt.
  • Natürlich Anna Duschcreme Mandarinentraum
    Diese Duschcreme hatte ich mir auf einem Kunsthandwerkermarkt gekauft. "Natürlich Anna" ist ein kleiner Betrieb für handgemachte Biokosmetik. Der Standort des Herstellers ist Trebgast in Oberfranken, ziemlich bei uns in der Nähe, und ich habe diese Kosmetiklinie bisher nur auf derartigen Märkten gesehen. Inzwischen habe ich entdeckt, dass es auch einen Onlineshop gibt und das Sortiment immer mehr ausgeweitet wird. Da gibt es Gesichtspflege, Körperpflege, Deocremes, Hydrolate und vieles mehr. Meine Duschcreme duftete wirklich sehr frisch und fruchtig nach Mandarinen, und sie ist sehr mild. Beim Duschen bildet sich nur ein feiner Schaum, der sanft zur Haut ist und doch eine gute Reinigungswirkung hat. Sicher werde ich mir bei Gelegenheit noch andere Produkte von "Natürlich Anna" besorgen, spätestens beim nächsten Kunsthandwerkermarkt.
  • Kneipp Badekristalle "Viel Glück!"
  • Kneipp Aroma-Pflegedusche Glücksklee - Apfelsine
    Schon länger habe ich die Kneipp Familienkarte und bekomme ab und zu Post mit Neuigkeiten von Kneipp. Meist liegt dann dem Brief oder neuen Katalog auch etwas zum probieren dabei, so bei der letzten Kneipp Familienpost die Badekristalle "Viel Glück" mit Glücksklee und Sternfrucht. Ich liebe ja diese frisch-fruchtigen Düfte total, und die Badekristalle duften so richtig "saftig-süß". Ein Bad damit fördert wirklich die Glücksgefühle, so hatte ich zumindest den Eindruck. Auch die Aroma-Pflegedusche Glücksklee-Apfelsine, von der ich nur ein Probiersachet in Kleeblattform hatte, gefällt mir sehr. Der Duft ist hier ganz anders, nicht so intensiv fruchtig, aber frisch und sauber. Ich mag ihn sehr gerne und werde mir diese Pflegedusche sicher mal in der Originalgröße gönnen.
  • Wolkenseifen Deocreme "Herzenslust" 👍
    Bei Bestellungen legt die Firma Wolkenseifen immer reichlich Pröbchen mit ins Paket, so auch diese kleine Dose mit der Deocreme "Herzenslust". Ich finde das toll, denn so kann man sich mit der Zeit durch das Sortiment und die Düfte testen und muss nicht die "Katze im Sack" kaufen. "Herzenslust" ist ein sehr angenehmer Duft, blumig-holzig mit warmen Unternoten und trotzdem insgesamt frisch. Je mehr Düfte ich teste, umso schwerer fällt es mir, mich für einen Liebling zu entscheiden. Dieses Deo kommt auf jeden Fall in die engere Wahl.
  • Selbst gemachte Deocreme Kashmir
    Ich rühre ja auch gerne Kosmetik selber und konnte nicht widerstehen, auch mal eine Deocreme selber zu mischen. Das habe ich schon mehrmals gemacht, aber leider nicht mit zufriedenstellendem Ergebnis. Mir stand nur das Natron in den grünen Papiertüten zur Verfügung, und das ist recht grob. Obwohl ich es vor dem Einrühren in die Fettmasse gründlich gemörsert habe, fühlte es sich auf der Haut grober an als die Deos von Wolkenseifen. Der von mir gewählte Duft Kashmir ist toll, und ich habe ihn schon mehrfach für diverse Kosmetika genutzt, auch in Seife. Aber an der Konsistenz der Deocreme muss ich noch arbeiten bzw. bräuchte ich einfach ein feineres Natron. Da es mir andererseits so viel Spaß macht, die Wolkenseifen-Deos zu verwenden und auszuprobieren, werde ich wohl erst einmal davon absehen, weitere Experimente in Sachen Deocreme zu starten. 
  • Burt's Bees "Mama Bee" Belly Butter 👍
    Wie schon die Bezeichnung "Mama Bee" verrät, ist diese Körperbutter eigentlich für junge Mütter gedacht. Hier wurde auf Beduftung verzichtet, und die Inhaltsstoffe sind zu 99 % natürlich. Entsprechend ist der Geruch dieser Körperbutter eher zurückhaltend und neutral, eventuell konnte ich einen Hauch Honig heraus riechen. Ich habe diese reichhaltige Creme für den ganzen Körper benutzt, denn die Konsistenz ist ein wenig ähnlich wie bei der Body Butter von TBS, aber eben hier mit viel besseren Inhaltsstoffen. Auf jeden Fall hat sie meiner Haut sehr gut getan. Trockenheit und Reizungen wurden gemildert. Besonders an den Schienbeinen hat diese Creme Wunder bewirkt, denn der Juckreiz meiner dort sehr trockenen Haut ist damit komplett verschwunden.
Sonstiges
  • Weleda Belebendes Haar-Tonikum 👍
    Dieses Tonikum verwende ich gerne zur Kopfhautpflege zwischendurch. Meine Kopfhaut ist sehr empfindlich und reagiert immer sehr schnell, wenn ihr ein Shampoo oder anderes Haarpflegeprodukt nicht behagt. Dann ist dieses erfrischende Haar-Tonikum eine Art erste Hilfe, denn es beruhigt und kühlt die Kopfhaut. Je älter man wird, umso dünner werden leider die Haare, und ich nutze solche natürlichen Hilfsmittel sehr gerne, um Haar und Kopfhaut gesund zu erhalten und mir meinen glücklicherweise noch recht dichten Haarschopf langfristig zu bewahren. Dazu muss ich sagen, duftet dieses Haar-Tonikum sehr gut und aromatisch nach Kräutern, zumindest empfinde ich das so.
  • Benecos Natural Nail Polish Remover 👎
    Obwohl ich in fast allen Bereichen Naturkosmetik bevorzuge, so gibt es doch leider immer noch ausnahmen. Dazu gehört der natürliche Nagellackentferner von Benecos. Zwar duftet der Entferner lecker nach Orangen, aber er entfernt den Nagellack nur äußerst schwer. Man muss ewig rubbeln und schafft es kaum, den Lack vollständig abzunehmen. Dabei spreche ich nicht von besonderen Effektlacken, sondern das Entfernen klappt auch bei den Benecos-Nagellacken nicht, obwohl man denken müsste, dass die Produkte aufeinander abgestimmt sind und daher gut funktionieren müssten. Dieser Nagellackentferner ist für mich leider kein Nachkaufprodukt, denn er ist teuer und macht nicht was er soll.
Das war wieder eine ganze Menge, was im November leer geworden ist. Ich habe kürzlich eine Bestandsaufnahme in meinem Badezimmerschrank gemacht und meine Produkte sortiert, um einen besseren Überblick zu erhalten. Dabei habe ich festgestellt, dass ich in nächster Zeit kaum etwas kaufen muss (bis auf Zahncreme und Zahnbürsten), weil fast alles reichlich und mehrfach vorhanden ist. Für die letzten Wochen des Jahres habe ich mir vorgenommen, angebrochene Produkte, die schon weitgehend leer sind, noch aufzubrauchen und die momentane Vielfalt etwas zu verringern und meine Bestände übersichtlicher zu gestalten. 


Dienstag, 31. Oktober 2017

Kosmetik ausprobiert und aufgebraucht im Oktober 2017

Es ist mal wieder soweit, der Monat ist fast um, und ich habe einiges an "Leergut" angesammelt.
Meine Eindrücke und Erfahrungen zu den aufgebrauchten Produkten möchte ich mit euch teilen.


Gesichtspflege:
  • Schaebens Hyaluron Boost Konzentrat, 4 x 0,4 ml Testprodukt
    Diese kleinen Kapseln habe ich schon einmal vorgestellt. Ich hatte einen ganzen Karton dieser 4er-Päckchen zum Testen erhalten. Wie bereits bei meinem letzten Beitrag geschrieben, finde ich den Inhalt der Kapseln (Duo-Hyaluronsäure und Panthenol) sehr gut. Nur die Verpackungsform gefällt mir nicht, da die kleinen Kapseln sehr hart sind und sich daher nicht gut ausdrücken lassen. Ich mache es immer so, dass ich die Ampullen hochkant lagere, mit dem kleinen Zapfen, der zum Öffnen abgeschnitten wird, nach unten, so das ich möglichst viel vom Produkt heraus bekomme.
    Produkt: 👍 Verpackung: 👎
  • OZ Naturals Ocean Mineral Tonic, 118 ml Testprodukt
    Dieses Mineralspray ist sehr erfrischend, und ich habe es vor allem im Sommer gerne gekühlt verwendet. Es ist sehr gut verträglich, spendet reichlich Feuchtigkeit und tut der Haut gut. Man kann es nicht nur fürs Gesicht, sondern als Feuchtigkeitsspender für den ganzen Körper nutzen. Nur der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, irgendwie "medizinisch", und wenn man es im Gesicht benutzt, hat man ständig einen salzigen Geschmack, was ich auf Dauer etwas lästig fand.
    Tolles Produkt mit kleinen Kritikpunkten ⭐⭐⭐⭐
  • Logona aktiv glättende Tagescreme mit Bio-Damaszener Rose und Kalpariane für trockene und normale Haut
    Diese schöne Tagescreme von Logona hatte ich in der Fairy-Box, und sie gefällt mir so gut, dass ich sie inzwischen schon nachgekauft habe. Die Creme hat einen sehr angenehmen, zarten Rosenduft. Sie zieht schnell ein und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Im Sommer hat sie mir alleine ausgereicht. Seit es kühler ist, gebe ich nach Bedarf manchmal noch ein Tröpfchen Pflanzenöl dazu. So kann ich mir die Reichhaltigkeit individuell anpassen, wie es meiner Haut am besten bekommt. "Kalpariane" ist ein Wirkstoff aus der Braunalge, der die Haut vor freien Radikalen und Umwelteinflüssen schützt und die Hautelastizität und -festigkeit stärken kann. Die Creme ist vegan und tierversuchsfrei. Für mich ein Top-Produkt! ⭐⭐⭐⭐⭐



Duschen:
  • Natural Wellness Dusch- und Badeöl, 125 ml, TestproduktDas Öl wurde mir vor längerer Zeit zum Testen zugeschickt. Eigentlich liebe ich Duschöl, und dieses hier hatte einen sehr angenehmen, warm-würzigen Duft. Leider konnte ich es nur ab und zu verwenden, da es das (für mich nicht gut verträgliche) Tensid Cocamidopropylbetain enthält. Aus diesem Grund stand es sehr lange in meiner Dusche. Ich gebe keine Bewertung dazu ab, da das Produkt ja eigentlich richtig gut ist, nur ich vertrage es halt nicht.
  • Sanct Bernhard Oliven-Duschöl, 250 mlDas Öl hat mich von der Beschreibung her angesprochen, und darum habe ich es vor einiger Zeit mal beim Kräuterhaus St. Bernhard mit bestellt, als ich wieder Nahrungsergänzung brauchte. Es ist unparfümiert, und ich ging davon aus, dass es evtl. zart nach Olivenöl riechen würde. Leider ist dem nicht so. Das Duschöl hat einen starken, schon fast penetranten Geruch, den ich nur schlecht einordnen kann, vermutlich nach den enthaltenen Tensiden. Für die Haut ist es durchaus angenehm. Es trocknet nicht aus und hat eine leichte Schaumbildung und tadellose Reinigungswirkung. Aber mit diesem Geruch auf der Haut, der auch nach dem Duschen noch recht hartnäckig anhält, habe ich mich nicht wohl gefühlt. Entsprechend schwer ist es mir gefallen, die Flasche aufzubrauchen. ⭐⭐⭐
  • Alterra Duschgel Frangipani & Bio-Holunderblüte, 250 mlWenn ich zu Rossman einkaufen gehe, schaue ich eigentlich fast immer am Duschgel-Regal vorbei, ob es etwas Neues gibt. Bei so einer Gelegenheit musste das Alterra Duschgel Frangipani & Bio-Holunderblüte mit. Mit der Verträglichkeit der Alterra-Produkte hatte ich bisher noch nie Probleme, so auch hier nicht. Das Duschgel tut, was es soll; es reinigt gut, ohne die Haut zu strapazieren oder auszutrocknen. Hier hat mir der Duft sehr gut gefallen. Die Holunderblüte hält sich dabei sehr im Hintergrund und ist nur leicht zu erahnen. Es dominiert das Aroma der Frangipaniblüten, und das ist richtig toll. ⭐⭐⭐⭐
  • Terra Naturi Special Edition "Verwöhnmomente" Cremedusche, 200 ml
    Vor längerer Zeit hatte ich schon mal eine Duschcreme von Terra Naturi ("Glücklichmacher"), und da ich damit sehr zufrieden war, durfte irgendwann bei einem Einkauf die Special Edition "Verwöhnmomente" mit. Die Cremedusche ist vegan, und es handelt sich um 100 % zertifizierte Naturkosmetik. Im Vergleich zu den meisten Creme- bzw. Pflegeduschen anderer Naturkosmetik-Marken ist diese, mit regulär 1,75 € für 200 ml (aktueller Sonderpreis 1,50 €) hier sehr günstig, so dass ich mir den kleinen Luxus gerne mal gönne. ⭐⭐⭐⭐⭐





Körperpflege:
  • Belle Azul Siesta Body Oil, 100 ml, Testprodukt
    Dieses Öl hat mich regelrecht begeistert, denn es pflegt sehr gut und intensiv, ohne zu fetten. Seine tollen Pflegeeigenschaften hat es sicher hauptsächlich vom enthaltenen Arganöl. Wobei ich natürlich sagen muss, dass sich am Geruch die Geister vermutlich scheiden. Mir gefällt der Duft ganz außerordentlich gut. Er entsteht aus einer Mischung rein natürlicher ätherischer Öle: Rosmarin, Pfefferminz, Jasmin und Geranium. Für mich hat diese Mischung etwas Nostalgisches, ein Geruch, der mich irgendwie an meine Kindheit und Jugend erinnert. Der erste Eindruck ist kühl und sehr stark minzig. Aber nach kurzer Zeit kommen blumige Noten durch, die mich sehr an einen edlen Maiglöckchenduft (Diorissimo) erinnern, den ich vor vielen Jahren geliebt und eine Zeit lang benutzt habe. Es ist wirklich eine außergewöhnliche Duftmischung, und dieses tolle Öl zieht ganz sicher wieder bei mir ein. Mein einziger Kritikpunkt ist die relativ große Öffnung der Flasche, denn man muss sehr vorsichtig sein, um nicht zu viel heraus zu gießen. Eine Dosierhilfe wäre hier von Vorteil. ⭐⭐⭐⭐⭐
  • Weleda Mandel Sensitiv Pflegelotion, 200 ml
    Diese Körperlotion mag ich sehr und kaufe sie auch immer mal wieder nach. Sie ist reichhaltig und sehr gut verträglich. Die Konsistenz ist etwas fester, so dass es etwas Zeit braucht, bis die Creme in die Haut eingezogen ist. Wie es auf der Packung steht, beruhigt die Lotion gereizte Haut. Spannungsgefühl und Jucken lassen nach, so dass die Lotion sowohl für sensible als auch für sehr trockene Haut bestens geeignet ist. Außerdem duftet sie ganz fein nach Marzipan, was mir besonders in der kühleren Jahreszeit sehr gut gefällt. ⭐⭐⭐⭐⭐
  • Florena Pflegelotion mit Bio-Sanddorn & Zitronenstrauch, 400 ml
    Diese Pflegelotion war eine limitierte Edition, was ich sehr schade finde, denn sie ist angenehm leicht und hat einen unwahrscheinlich frisch-fruchtigen, sehr leckeren Duft. Obwohl sie super schnell in die Haut einzieht, ist sie doch sehr reichhaltig und hat meine trockene Haut bestens gepflegt. Besonders in den Sommermonaten war sie mein Favorit. Die Inhaltsstoffe waren (dafür, dass es sich um konventionelle Kosmetik handelt) hier auch tadellos. Momentan ist sie stellenweise noch erhältlich, aber ich vermute, wenn weg, dann weg. ⭐⭐⭐⭐




Deo:
  • Alverde Deo-Zerstäuber Wasserminze & Meeresmineralien, 75 ml
    Das Deo duftet angenehm mild und frisch, aber eigentlich gar nicht nach Minze. Es stand sehr lange in meinem Badezimmer, da es an oberster Stelle der INCI-Liste Alkohol enthält, und das vertrage ich nicht so optimal. Das ist der Grund, warum ich mit den meisten Deosprays (auch Naturkosmetik) auf Dauer meine Probleme habe. Die Schutzwirkung ist gut, aber aus genannten Gründen konnte ich das Deo nur ab und zu zwischendurch verwenden.  Für mich sind derartige Deosprays daher kein Nachkaufprodukt. ⭐⭐⭐
  • Wolkenseifen Deocreme "Luxus", Probiergröße
    Diese kleine Dose ist eine Probe, reicht aber gut und gerne eine Woche aus. Die Firma Wolkenseifen legt bei Bestellungen meist mehrere dieser Pröbchen mit bei, so dass man sich mit der Zeit durch das Sortiment testen kann. Ich habe ja die Wolkenseifen-Deos total für mich entdeckt und benutze kaum noch etwas anderes. Die hier gezeigte Duftrichtung "Luxus" ist eine angenehme, sehr dezente, frische Duftvariante, die ich durchaus bei einer nächsten Bestellung in Betracht ziehen würde. Der Deo-Schutz ist, wie bei allen Deos von Wolkenseifen, hervorragend. ⭐⭐⭐⭐⭐

Werbung:
Hier im Anschluss verlinke ich euch, wenn möglich, die Produkte, die mir besonders gut gefallen haben. Da es sich um Affilate-Links handelt, kennzeichne ich sie als Werbung. Für Käufe, die über diese Links erfolgen, erhalte ich eine kleine Provision.